Homosexualität ist keine Krankheit !

It’s not a bug – It’s a feature

Bereits im Mai veröffentlichte die Sendung „Panorama – Die Reporter“ einen Beitrag über Ärzte, die Therapien zur „Heilung“ von Homosexualität anbieten. Einer dieser Ärzte ist der niedergelassene Internist und Diabethologe Dr. Elsen aus Hamburg.

Stop HomophobiaDer Mediziner reist durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, um dort sogenannte Heilungsgottesdienste durchzuführen.
Auf diesen Veranstaltungen sollen neben Krebskranken auch Homosexuelle „geheilt“ werden.
Der Herr Dr.Elsen ist allerdings schlau genug auf seiner Webseite nicht selbst diese „Fähigkeiten“ anzupreisen. Vielmehr lässt er in seinem Gästebuch „geheilte“ für sich sprechen.

Am 19.07. wollte die Gemeinde der „Freien Christen in Wildeshausen“ einen Heilungsgottesdienst in der aus öffentlicher Hand finanzierten Kreismusikschule Wildeshausen veranstalten. Schnell schloss sich das „Aktionsbündnis gegen LGBITQ-Feindlichkeit“ zum gemeinsamen Protest gegen diese Veranstaltung zusammen.Auch in den sozialen Netzwerken liefen Organisationen und Einzelpersonen Sturm gegen diese Veranstaltung.
Nach Kentnisnahme der Vorgänge entschloss sich die Gemeinde Wildeshausen sofort, den Freien Christen für diese Veranstaltung den Mietvertrag zu kündigen.

Der Gemeinde Wildeshausen gilt unser ausdrücklicher Dank für ihr schnelles Handeln!

Ein Teilsieg der Community! – Aber das Problem ist damit nicht beseitigt!

Dr. Elsen plant, wie auf seiner Webseite nachzulesen ist, noch zwei weitere Veranstaltungen in Niedersachsen:

06. + 07.09.2014
Friedensgemeinde Norden, Am Schlicktief 3, 26506 Norden

und am

10.10.2014
Christliches Zentrum Hannover, Am Klagesmarkt 29, 30159 Hannover

Diese Veranstaltungen werden wir nicht so leicht verhindern können, da sie in privaten Räumlichkeiten statt finden sollen.
Darüber hinaus ist nicht klar, ob es in Wildeshausen an anderer Stelle zu der geplanten Veranstaltung kommen soll.

Um so wichtiger ist unser lauter Protest!

Wir wehren uns gegen die Stigmatisierung und Pathologisierung von Homo-, Bi- und Transsexualität.
Wir fordern die Politik, Kommunen, sozialen Verbände, Ärztebund, Kirchen und die Bevölkerung auf, sich gegen sogenannte „Heilungsgottesdienste“ laut und vernehmlich zu wehren.
Wer vorgibt, Homosexualität heilen zu können, erklärt sie zur Krankheit.
Das ist Diskriminierung !

Wir zeigen den „Homoheilern“ die rote Karte!

Plakat: Gegen Homoheilung02

Weitere Infos

Weblink

Aktionsbündnis gegen LGBITQ-Feindlichkeit

Video

Veröffentlicht am 19.06.2015

Christian Deker, schwul und Panorama Reporter, besuchte Ärzte, die offenbar seine sexuelle Orientierung ändern wollen. Eine Reise in die homophoben Winkel der Republik.

Schreibe einen Kommentar

85 + = 91