Nicht ohne uns!

Da simmer dabei, dat is prima!

Ein Hit der Höhner , der bestens auf unsere Aktivitäten passt.

QUEERströmung e.V. beteiligt sich an einer ganzen Reihe von Veranstaltungen anderer Organisationen und Institutionen übers Jahr. Viele dieser Veranstaltungen finden regelmäßig statt, andere sind spontan und einmalig. Über die Veranstaltungen im Einzelnen berichten wir immer zeitnah in unserer Rubrik „Aktuell„. Hier wollen wir chronologisch die Events benennen, die regelmäßig mit unserer Beteiligung statt finden.


Jedes Jahr pünktlich zum 1. Mai veranstaltet der DGB sein Kulturfest am Pumpwerk. Diese politische Veranstaltung gibt auch uns immer wieder die Möglichkeit, auf die Situation queer lebender ArbeiterInnen und Angestellte hinzuweisen. Diskriminierung am Arbeitsplatz ist auch im 21. Jahrhundert leider noch gang und gäbe.

Der CSD-Nordwest in Oldenburg ist die Traditionsveranstaltung für die queere Community. Aus unserer Sicht erfreulich, ist die Mischung aus großer Unterhaltung und politischer Demonstration. Oldenburg hat es geschafft die Balance zwischen Unterhaltung und wichtigen Botschaften, klaren Statements und brennenden Forderungen zu halten. Für uns ein absolutes Muss! im Jahreskalender.

Das Wochenende an der Jade ist über 40 Jahre alt und geniesst überregional höchstes Ansehen. Viele große und kleine Veranstaltungen ranken sich um dieses große Hafenfest. QUEERströmung ist hier mit seiner Partnerorganisation, der Wilhelmshavener AIDS-Hilfe, mit einem Gemeinschaftsstand vertreten.

Das Kulturkarussell ist ein kulturelles Highlight im Veranstaltungskalender Wilhelmshavens. Im Rahmen der Präsentation des Programmes der neuen Spielzelt lädt die Landesbühne Nord Vereine und Organisationen der Stadt ein, sich zu präsentieren.

Der CSD-Aurich ist noch sehr jung, hat sich aber schnell als der wichtige CSD im ostfriesischen Raum etabliert. 2015 war QUEERströmung das erste Mal dabei und wir haben uns sofort verliebt. Ein kleiner CSD in der wirklich toleranten Stadt Aurich, Wie in Oldenburg ist hier der Schwerpunkt auf die politische Demonstration gelegt, ohne dass die Unterhaltung und der Spass zu kurz kämen.

Den Abschluss des Veranstaltungsjahres bildet der Selbsthilfetag der Selbsthilfekontaktstellen Wittmund-Wilhelmshaven. Seit Gründung unseres Vereines stehen wir in engem Kontakt und kooperieren im besten Sinne. Wir beteiligen uns an der Arbeit der Selbsthilfekontaktstelle, nicht weil queer sein etwa eine Krankheit wäre, sondern weil Diskriminierung und Ausgrenzung krank machen und es eine nicht geringe Zahl von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans* und Intersexuellen Menschen gibt, die unter den Folgen von Diskriminierung leiden.

Share